Must-haves im studentischen Lebenslauf

Must-Haves im studentischen LebenslaufUm den Berufseinstieg nach dem Studium zu schaffen, zählt nicht allein die gute Note auf dem Abschlusszeugnis. Die Anforderungen an die Absolventen wachsen ständig – die meisten Unternehmen erwarten den perfekten Allrounder mit möglichst viel Berufserfahrung. Praktika, Auslandserfahrung und soziales Engagement – Was muss im Lebenslauf stehen, um den Einstieg in die Arbeitswelt zu schaffen?

„Das Schlüsselwort ist Frühzeitigkeit“, sagt Anja Robert, Leiterin des Career Centers der RWTH Aachen. In der Service- Einrichtung der Hochschule können sich Studenten schon früh zu Karrierefragen beraten lassen, Seminare und Vorträge besuchen sowie Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen. Zudem ist die rechtzeitige Planung eines Auslandsaufenthaltes in jedem Fall empfehlenswert. Bedingung: „Er muss zum roten Faden des Lebenslaufes passen“, so Anja Robert. Ein halbes Jahr Surf-Urlaub am Bondi Beach mache sich im Lebenslauf weniger gut als ein zum Studium passendes Auslandssemester oder -praktikum.

Maria Nevado, Regional Recruitment Manager der StepStone Deutschland AG, Betreiber des Online-Stellenportals www.stepstone.de, achtet beim Lebenslauf eines Bewerbers ebenfalls auf Angaben zu möglichen Auslandsaufenthalten, denn: „Die Zeit fernab von Familie und Freunden attestiert dem Bewerber eine gewisse Selbstständigkeit, schließlich muss er die Herausforderungen des Alltags eigenverantwortlich meistern.“ Deshalb werte ein Auslandsjahr während der Oberstufe den Lebenslauf ebenfalls auf. Auch wenn dieses einige Jahre zurückliegt: Geben Sie es in jedem Fall in Ihrem Lebenslauf mit an.

Für die Planung eines Auslandsaufenthaltes gibt es an den Universitäten zahlreiche Anlaufstellen, zum Beispiel sogenannte International Offices, Studentenorganisationen wie AISEC oder Auslands-Koordinatoren in den jeweiligen Fachbereichen. Um sich einen Überblick zu verschaffen oder um erste Fragen zu stellen, treten viele Studenten auch zunächst an einen Berater des ASTA heran.

Die Gelegenheit, Zeit im Ausland zu verbringen, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Denn: Grundvoraussetzungen für den Einstieg bei internationalen Unternehmen sind fundierte Fremdsprachenkenntnisse. „Perfektes Englisch ist ein Imperativ in der Berufswelt“, sagt Maria Nevado. Andere Fremdsprachen spielen je nach Position und Unternehmen eine untergeordnete Rolle. Das bestätigt auch Cornelia Hoppe, die im Recruitment von StepStone Deutschland arbeitet: „Selbstverständlich sind Kenntnisse exotischer Sprachen kein Nachteil. Alltagssprache in der Berufswelt ist jedoch Englisch. Wer im Lebenslauf nicht mit einem soliden Englisch glänzt, braucht sich bei international agierenden Firmen nicht zu bewerben.“

Praktika im Lebenslauf – Türöffner zum ersten richtigen Job

Für Cornelia Hoppe zählen bei der Auswahl der Bewerber nicht allein große Firmennamen im Lebenslauf: „Relevant ist die Dauer eines Praktikums. Man kann mehr lernen, wenn man mindestens zwei bis sechs Monate bei einem Unternehmen bleibt.“ Aus einem Praktikum entwickelt sich häufig eine langfristige Zusammenarbeit. Nutzen Sie deshalb die Chance, mit einem Praktikum den Fuß in die Tür eines Unternehmens setzen.

Sollten Sie keine Zeit haben, mehrmonatige Praktika zu absolvieren, können Sie Ihren Lebenslauf alternativ mit einem zur Fachrichtung des Studiums passenden Nebenjob aufpolieren. Leo Garb, der sein Diplom in Wirtschaftsinformatik an der Uni Köln erlangt hat, jobbte während des Studiums für drei Jahre in der IT-Abteilung eines mittelständischen Unternehmens. Von den Erfahrungen, die er in dieser Zeit sammeln konnte, profitiert er noch heute. Wie so oft ist dagegen das Wissen aus den Vorlesungen in der Praxis zweitrangig. „Ich schätze, dass ich höchstens 20 Prozent davon tatsächlich im Berufsalltag verwenden kann.“ Seit vier Monaten arbeitet Leo als Online Marketing Manager bei StepStone Deutschland. Sein Rat: „Frühzeitig Kontakte pflegen und sich viel relevante Praxis aneignen, die in das Gesamtkonzept des Lebenslaufes passt.“

Noch wenig Zuspruch für den Bachelor

Das Studienfach selbst spielt für viele Unternehmen eine überraschend geringe Rolle. „Wenn der Lebenslauf des Bewerbers zu StepStone passt, ist es uns fast egal“, sagt Cornelia Hoppe. „Wichtig ist, dass wir unsere Mitarbeiter sofort einsetzen können.“

Der Bachelor-Abschluss genießt momentan jedoch noch relativ wenig Anerkennung: Viele Personalchefs empfinden ein dreijähriges Studium als zu kurz. Anja Robert von der RWTH: „Die Unternehmen sind auf den Bachelor noch nicht eingestellt. Deshalb empfehle ich, den Master zu machen, denn allein mit dem Bachelor-Abschluss im Lebenslauf stößt man oft an berufliche Grenzen.“

Trotz aller Vorurteile hat der Bachelor einen entscheidenden Vorteil: In der Regel ist innerhalb von drei Jahren ein berufsqualifizierender Abschluss erreicht. Sollten Sie im Laufe des Studiums feststellen, dass das Fach die falsche Wahl war, können Sie Ihren Lebenslauf mit dem sogenannten nonkonsekutiven Master-Studiengang in eine andere Richtung lenken, ohne Ihr Studium abzubrechen. So hat etwa ein Psychologiestudent nach seinem Bachelor-Abschluss die Möglichkeit, den Master in Kriminologie zu absolvieren. „Die neuen Master-Studiengänger schießen wie Pilze aus dem Boden. Oft können die Unternehmen sie nicht einordnen. Grundsätzlich kommt es darauf an, sorgfältig auszuwählen und ein fachlich möglichst spezifisches Studium auszusuchen“, rät Anja Robert.

Als HiWi Einblicke in die Forschung bekommen

Ist der lange Weg zum Abschluss gemeistert, bleibt die Möglichkeit der Promotion. Stellt sich die Frage, wie gut sich der Doktortitel Lebenslauf macht. In der Regel bietet sich die Promotion vor allem bei Naturwissenschaftlern an, die in der Forschung oder der Entwicklung arbeiten wollen. In den meisten Unternehmen ist der Doktortitel im Lebenslauf keine Karrierevoraussetzung.

Um sich von der Masse abzuheben, können auch außeruniversitäre Aktivitäten wichtige Punkte im Lebenslauf sein. So hat Leo Garb zusammen mit einem Freund eine Online-Community für russischsprachige Studenten in Deutschland aufgebaut. „Internet- und technikaffine Leute findet man im Marketing nach wie vor eher selten. Ich denke, das kam mir bei der Jobsuche zu Gute.“

Auch soziales Engagement, ehrenamtliche Tätigkeiten, Mannschaftssport und Vereinsmitgliedschaften werden häufig positiv bewertet und lassen Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Bewerbers zu. Bringen Sie diese in Ihrem Lebenslauf deshalb unbedingt an, sofern sie der Wahrheit entsprechen.

Insgesamt sind die Anforderungen an die Absolventen angesichts der großen Konkurrenz unter Akademikern auf dem Arbeitsmarkt gestiegen. Dennoch sollte man sich nicht verunsichern lassen, rät Anja Robert vom Career Center: „Oft sind die Anforderungsprofile der Unternehmen reine Wunschkonzerte. Wichtig ist es, frühzeitig den roten Faden in den Lebenslauf zu bringen.“ Einen Ratschlag gibt auch Maria Nevado Studenten mit auf den Weg: „Man sollte immer dem eigenen Stil treu bleiben und den Lebenslauf nicht krampfhaft den Anforderungsprofilen der Firmen anpassen.“

Schlagwörter zu diesem Artikel:

Ausgewählte Jobs auf arbeiten.de vom 15.10.2018:

    Ausgewählte Jobs auf stepstone.de vom 15.10.2018:

      Dieser Eintrag wurde am 16. Juli 2008 um 12:11 Uhr von StepStone veröffentlicht und ist Teil der Kategorie(n) Lebenslauf wie. Sie können alle Antworten auf diesen Beitrag durch den RSS 2.0 Feed mitverfolgen.
      Tragen Sie hier bitte Name und E-Mail-Adresse der Person ein, der Sie den Artikel weiterempfehlen möchten.

      Nachfolgendes Feld bitte nicht ausfüllen


        Jobsuche