Umgang mit Lücken im Lebenslauf

Lücken im Lebenslauf: Was tun?Bei vielen Bewerben treten bei der Vorlage des Lebenslaufes Schwierigkeiten auf, wenn es um eine lückenlose Darstellung und/oder die Relevanz von einzelnen Lebenslaufstationen geht. Neben längerer Krankheit, Elternzeit, Ausbildungs- oder Studienabbrüchen, häufigen Arbeitgeberwechseln, gescheiterter Selbständigkeit oder privaten Auslandsaufenthalten ist vor allem eine längere Arbeitslosigkeit der Hauptgrund für Lücken im Lebenslauf.

Häufig werden zum Beispiel bei den Anfangs- und Enddaten der Arbeitsverhältnisse keine genauen Daten angegeben oder vorherige Jobs werden von der Dauer her gestreckt. Das fliegt jedoch spätestens bei der genaueren Betrachtung der Arbeitszeugnisse auf. Lücken im Lebenslauf durch falsche Daten zu kaschieren oder gar mit frei erfundenen Stationen zu füllen ist wenig sinnvoll, da dies spätestens im Bewerbungsgespräch zur Sprache kommt und Lügen auch im Nachhinein ein Kündigungsgrund sein können. Schließen Sie also diese Lücken im Lebenslauf, aber bleiben Sie dabei immer bei der Wahrheit.

Damit Lücken im Lebenslauf nicht sofort ins Auge springen, gibt es eine Reihe von Hilfsmitteln:

Unabhängig von den Gründen, die zum Beispiel zu der Arbeitslosigkeit geführt haben, sollten Sie dieses Wort durch „arbeitssuchend“ ersetzen; bei längerer Arbeitslosigkeit oder privaten Auszeiten bietet sich an, die Formulierung „berufliche Neuorientierung“ zu verwenden. So vermitteln Sie dem Arbeitgeber, dass Sie trotz Nicht-Berufstätigkeit Aktivität gezeigt haben. Bei längeren Auszeiten aus Gründen wie Krankheit oder Pflege kann es sinnvoll sein, eine sogenannte Dritte Seite einzufügen. Die Lücke im Lebenslauf wird dabei mit einem Stichwort benannt und auf der Zusatzseite sachlich und sinnvoll erläutert. Auch hier ist aber darauf zu achten, dass ein Bezug zu der beworbenen Arbeitsstelle hergestellt wird. Bei kaum vorhandener oder relevanter Berufserfahrung rücken Sie Ihre Person stärker in den Vordergrund; Hobbys können mit Bezug auf die ausgeschriebene Stelle zu Interessen aufgewertet werden. Aus dem Hobby Reisen wird beispielsweise das Interesse an fremden Kulturen und Ländern, die Begeisterung für eBay Auktionen wird zu einem Interesse an kaufmännischen Sachverhalten. Normalerweise gehören diese Angaben jedoch in das Bewerbungsschreiben, es sei denn sie dienen ebenfalls dazu, eine Lücke im Lebenslauf zu füllen.

Egal, wie es zu der beruflichen Auszeit kam – Lücken im Lebenslauf sind gar nicht so schlimm und können sich sogar positiv in die Bewerbung einbringen, wenn man diese inhaltlich zu füllen weiß. Überlegen Sie also, was Sie während der beruflichen Auszeit gemacht haben und wie sie diese Aktivitäten positiv in Ihren Lebenslauf einbringen können. Hier kommt es darauf an zu beweisen, dass man nicht nur auf der faulen Haut gelegen hat. Vertiefungen von IT-Kenntnissen im Selbststudium sind dabei genauso erwähnenswert wie Aushilfs- oder ehrenamtliche Tätigkeiten.
Bei all dem sollte jedoch beachtet werden, dass die erwähnten Aktivitäten einen inhaltlichen Bezug zu der ausgeschriebenen Stelle aufweisen.

Schlagwörter zu diesem Artikel:

Ausgewählte Jobs auf arbeiten.de vom 31.08.2014:

    Ausgewählte Jobs auf stepstone.de vom 31.08.2014:

      Dieser Eintrag wurde am 22. Dezember 2010 um 09:14 Uhr von StepStone veröffentlicht und ist Teil der Kategorie(n) Lebenslauf wie. Sie können alle Antworten auf diesen Beitrag durch den RSS 2.0 Feed mitverfolgen.
      Tragen Sie hier bitte Name und E-Mail-Adresse der Person ein, der Sie den Artikel weiterempfehlen möchten.

      Nachfolgendes Feld bitte nicht ausfüllen


        Jobsuche