Checkliste für das Anschreiben

NVollständigkeit vom Anschreiben prüfeneben dem Lebenslauf zählt das Anschreiben mit zu den wichtigsten Dokumenten in den Bewerbungsunterlagen. Mit dem Bewerbungsschreiben erwecken Sie Interesse und Aufmerksamkeit und überzeugen das Unternehmen von Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten, um eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, Einstellungstest oder Assessment-Center zu erhalten.
Die folgende Checkliste soll Ihnen dabei helfen, ein formell und inhaltlich perfekt gestaltetes Anschreiben zu entwerfen:

Weniger ist mehr

Die Zeit eines Personalchefs ist in der Regel begrenzt, verschwenden Sie diese also nicht mit endlos langen Erzählungen aus Ihrem Leben, sondern konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen und wichtigen Argumente. Generell sollte das Anschreiben maximal eine DIN A4-Seite umfassen, in seltenen Fällen sind auch zwei Seiten noch im Rahmen. Nennen Sie knapp und präzise den Anlass Ihrer Bewerbung sowie die Gründe, die Sie Ihrer Meinung nach für die ausgeschriebene Stelle qualifizieren. Gute Vorbereitung ist hier das A und O; am besten erstellen Sie zunächst eine formlose Liste mit Argumenten, die Sie für den beworbenen Job qualifizieren.

Rechtschreibung und Grammatik beachten

Rechtschreibungs- und Grammatikfehler im Anschreiben sind für viele Personalchefs unverzeihlich. Geben Sie sich daher besonders viel Mühe beim Verfassen des Anschreibens. Eine Rechtschreib- und Grammatik Prüfung durch das Schreibprogramm ist nie ausreichend. Bedienen Sie sich zusätzlich verschiedener Suchmaschinen und lassen Sie das Anschreiben in jedem Fall von mehreren Personen Korrektur lesen.

Die korrekte Formulierung

Eine direkte Anrede des Ansprechpartners eröffnet Ihr Anschreiben ideal: Denn mit unpersönlichen Begrüßungen wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ kann sich kein Personalchef identifizieren – im Gegenteil, Sie erwecken damit eher den Eindruck, sich nicht ausführlich über das Unternehmen informiert zu haben. „Sehr geehrte(r) Frau/Herr …“ oder „Guten Tag Frau/Herr …“ sind dagegen genau richtig.
Im Einleitungsteil des Anschreibens sollten Sie Bezug auf einen vorherigen Kontakt oder eine Stellenanzeige nehmen. Der Satz beginnt dabei nach der Anrede des Ansprechpartners mit einem Komma und kleingeschrieben.
Der Mittelteil sollte ausdrücklich einen konkreten Bezug zwischen Ihnen und dem Unternehmen bzw. Stellenprofil herstellen. Erläutern Sie dabei Ihre fachliches und persönliches Profil sowie Ihre Motivation für die Bewerbung. Bei der Formulierung des Schlussteils sollten Sie abschließend noch einmal das eigene Interesse an dem Job und Unternehmen betonen; korrekt Abgeschlossen wird mit der Grußform „Mit freundlichen Grüßen“.

Übersichtliches Layout und korrekte Gestaltung

Achten Sie darauf, bei Ihrem Anschreiben einen ausreichend großen Seitenrand zu lassen, die Seite nicht zu voll zu schreiben und den Text in sinnvolle Absätze zu gliedern. Wichtige Informationen können fett oder kursiv geschrieben werden, allerdings sollte von dieser Anwendung nur selten Gebrauch gemacht werden. Auch ein leserliches Schriftbild sollte selbstverständlich sein, Schriftarten wie Times New Roman oder Arial sind immer eine gute Wahl. Die Schriftgröße sollte 11 oder 12 Punkte mit einzeiligem Abstand betragen; Schriftgröße 10 ist in jedem Fall das unterste Minimum. Um ein flüssiges Lesen zu ermöglichen, wird der Text linksbündig ausgerichtet. Verwischte Druckerschwärze, Flecken oder Knicke sind unter allen Umständen zu vermeiden. Bei der Wahl des Papiers sollten Sie auf eine Stärke von mindestens 70g/m2 zurückgreifen.Grundsätzlich ist das Anschreiben in Briefform zu verfassen, d.h. es gibt eine fest vorgegebene Reihenfolge der einzelnen Bausteine. Beginnen Sie links oben mit Ihrer vollständigen Anschrift inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer, darunter folgt die Anschrift des Unternehmens mit Angabe des direkten Ansprechpartners. Darauf sollte rechtsbündig das Datum ohne Ortsangabe anschließen. Linksbündig und fett geschrieben steht daraufhin die Angabe des Betreffs. Hier sollten Sie sich konkret auf die Stellenanzeige beziehen und woher Sie diese entnommen haben. Schließlich folgt der eigentliche Text Ihres Anschreibens, der mit einer persönlichen Unterschrift beschlossen wird.
Am Ende des Anschreibens erfolgt noch der Vermerk „Anlagen“ – diese können Sie einzeln benennen oder zusammengefasst bezeichnen.

Schlagwörter zu diesem Artikel:

Ausgewählte Jobs auf arbeiten.de vom 25.07.2014:

    Ausgewählte Jobs auf stepstone.de vom 25.07.2014:

      Dieser Eintrag wurde am 19. Dezember 2010 um 09:40 Uhr von StepStone veröffentlicht und ist Teil der Kategorie(n) wie bewerben. Sie können alle Antworten auf diesen Beitrag durch den RSS 2.0 Feed mitverfolgen.
      Tragen Sie hier bitte Name und E-Mail-Adresse der Person ein, der Sie den Artikel weiterempfehlen möchten.

      Nachfolgendes Feld bitte nicht ausfüllen


        Jobsuche